Flohburg - Das Nordhausen Museum

Der gotische Fachwerkbau wurde erstmals 1330 als Stadthaus der Ritterfamilie Barte erwähnt. Von 1789 bis 1815 war hier das erste Theater der Stadt untergebracht. Der Name Flohburg begründet sich darin, dass ab 1905 das Gebäude für rund 80 Personen als Behausung diente. Heute wird in der Flohburg die Stadtgeschichte von ihren Anfängen bis zur Gegenwart gezeigt. Die Ausstellungen werden von vielen Medien- und Hörstationen anschaulich unterstützt. Nach dem Ausbau des Gebäudes setzten ein Veranstaltungs- und Sonderausstellungsraum, ein Museumsshop, das Museumsbistro und der angrenzende Museumsgarten besondere Akzente.